So veränderst du die Welt

Die Welt verändern – was hat das mit einem Blog für finanzielle Freiheit zu tun? Ich werde es dir gleich verraten. Zuerst eine Frage an dich: Was denkst du, warum solltest du dich selbst um dein Geld kümmern? Was könntest du bewirken, wenn du selbst investieren würdest und wie würdest du davon profitieren?

Es gibt viele Gründe, warum du dich selbst um dein Geld kümmern solltest. Ein guter Grund ist zum Beispiel unsere unsichere Vorsorge. Wir wissen nicht, ob und wie viel Geld wir von der staatlichen Vorsorge kriegen. Die Presse hat nun ebenfalls erkannt, dass unsere Altersvorsorge (AHV) einem “Schenkkreis” und “Schneeballsystem” gleicht. Die AHV funktioniert nach dem Solidaritätsprinzip: Die arbeitende Bevölkerung finanziert die laufenden Renten. Gemäss dem Cash-Artikel ist die AHV zu 75% durch diese Beiträge finanziert. Die restlichen 25% sind durch den Staat abgesichert. Wenn ich das lese, frage ich mich: Wer ist der Staat eigentlich? Die Bevölkerung: du, deine Familie, deine Freunde. Also sichern wir auch die restlichen 25% ab.

Ich habe dir auch in früheren Blogs geschrieben, warum wir uns selbst um unser Geld kümmern sollen. In diesem Blog will ich dir aufzeigen, dass du nicht nur etwas für dich persönlich tust, wenn du dein Geld selbst investierst. Sondern ich will dir aufzeigen, dass deine Geldanlage etwas bewirkt und du mit deinem Investment auch die Welt verändern kannst. 

Kopfkissen oder Sparschwein – wo liegt dein Geld?

Mach dir mal Gedanken, wo du dein Geld hast. Neben dem Sparkonto bei der Bank und der Pensionskasse hast du vielleicht noch eine 3. Säule, eine Lebensversicherung oder Ähnliches. Doch da gibt es noch so viele andere Möglichkeiten wie Aktien, Fonds, ETFs (Exchange Traded Funds), Rohstoffe, Immobilien und viele mehr. Leg es also nicht unters Kopfkissen, es ist schade um dein Geld. Durch die Inflation wird es dort nicht mehr, nur weniger.

Wenn du den Überblick über dein Vermögen behalten willst, hilft es eine Tabelle zu führen. So wird dir überhaupt mal bewusst, wo du finanziell stehst und wo du dein Geld hast. Viele Leute wissen nicht so genau, wie viel sie besitzen. Wenn du den Überblick hast, überlege dir, in welchen Branchen dein Geld überhaupt investiert ist. Gefällt dir dein Ergebnis? Dort wo du es nicht weisst, könntest du dir überlegen, ob du das Geld weiterhin da lassen willst.

Wenn du dich entscheidest, selbst aktiv dein Geld zu verwalten und durch Investitionen zu vermehren, macht die Auflistung besonders Freude: Da du sie regelmässig aktualisierst, siehst du deine Vermögenswerte wachsen. Wie würde sich das für dich anfühlen, wenn du jeden Monat sehen könntest, dass sich dein Geld vermehrt?

Was machen Banken und Vorsorge-Stiftungen mit deinem Geld?

Sie investieren es am Markt um eine möglichst grosse Rendite zu erwirtschaften. Sie investieren es in Aktien, Obligationen und so weiter. Das heisst im Klartext: Sie legen dein Geld an. Du hast keine Kontrolle darüber, was sie tun und wie sie dein Geld einsetzen. Dabei erzielen sie üblicherweise einen schönen Zins. Leider siehst du oft von diesen Zinsen nur einen kleinen Teil davon, wenn überhaupt. Klar gibt es auch Unternehmen, die das transparenter gestalten und sich verpflichtet haben, beispielsweise möglichst nachhaltig zu handeln. Wie die Stiftung Coopera, um eines zu nennen. In den meisten Fällen jedoch sieht das leider anders aus.

Neulich habe ich zu diesem Thema ein Facebook Live Video in meiner Facebook Gruppe veröffentlicht. Dieses Live-Video möchte ich dir nicht vorenthalten.

Wo investieren sie es genau?

Bei den Banken und der staatlichen Vorsorge wissen wir es meistens nicht oder nicht so genau. Hast du dein Geld in einen Fonds oder ein ETF gesteckt, kannst du nachschauen, in welche Unternehmen investiert wird.

Die Fondsmanager investieren dort, wo sie die grösste Rendite erwarten. Ob das ein Investment ist, das dir entspricht, weisst du nicht, wenn du dich nicht damit auseinandersetzt. Die Fondsmanager müssen die Vorgaben ihres Arbeitgebers berücksichtigen und wollen deshalb verständlicherweise auch die bestmöglichen Renditen erzielen. Welche Branchen dich interessieren, spielt dabei keine Rolle. Ausser, du hast dein Produkt entsprechend gewählt. Wenn du dein Geld auf der Bank hast, weisst du nicht was die Bank mit deinem Geld macht.

Somit dürfte es oft der Fall sein, dass die Interessen der Fondsmanager und deine Interessen nicht dieselben sind.

Welches Investment passt zu dir?

Welche Veränderungen willst du in der Welt sehen und welche nicht? Welche Rolle spielen dabei deine Geldanlagen, entsprechen sie deinen Vorstellungen? Ich gebe dir hier ein paar Tipps, worauf du achten kannst:

Investiere dein Geld dort, wo du die Veränderung in der Welt sehen möchtest.

Branche
Die Branche allein sagt nicht alles über die Tätigkeit eines Unternehmens aus. Man muss zum Beispiel nicht gleich die Autobranche ausschließen, wenn man ökologisch sinnvoll investieren will. Auch hier gibt es Unternehmen, denen das ebenfalls wichtig ist und diese Ziele verfolgen. Es lohnt sich also, ein Investment nicht nur nach Branche zu beurteilen.

Unternehmen
Willst du Anteile von einem bestimmten Unternehmen kaufen, analysiere das Unternehmen, informiere dich gut über die wirtschaftliche Lage und die Zukunftsaussichten. Kauf nicht einfach einen Titel, weil du die Firma kennst oder diese gerade in den Medien war.

Mach dir darüber Gedanken, welche Werte dir wichtig sind. Das kann für jeden etwas ganz anderes bedeuten. Wenn sich deine Investments damit vereinbaren lassen, fühlt sich ein Gewinn noch viel besser an. Es bringt dich auch schneller zum Ziel, wenn du weisst, was du tust und warum du es tust.

Fazit

Investiere dein Geld dort, wo du die Veränderung in der Welt sehen möchtest. Wenn du die Verantwortung übernehmen möchtest, du aber in der ganzen Informationsflut gar nicht recht weisst, was du tun sollst: Dann melde dich für ein kostenloses Strategie-Gespräch bei mir an. Ich helfe dir, deinen persönlichen Weg mit deinen Investitionen zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.