Warum die meisten Menschen nicht reich werden

Warum die meisten Menschen nicht reich werden und was du tun kannst, um das zu ändern. Darum geht es in diesem Blog. Zuerst einmal, ab wann sind wir überhaupt reich? Viele sind reich, obwohl sie nicht viel Geld haben. Reich an Zeit, Freiheit, Liebe, Ideen… In diesem Blog fokussieren wir uns auf das Geld. Ab wie viel Vermögen werden wir als reich betitelt? Suchen wir danach auf Google, erhalten wir alle möglichen Antworten. Ein wichtiges Kriterium ist auch, von welchem Land wir sprechen. Oft wird eine Million als reich angesehen. Klar ist, die Million ist heute deutlich einfacher zu erreichen als vor ein paar Jahrzehnten. Mit einer Million Schweizer Franken als Bargeld haben wir noch nicht ausgesorgt. Die Rechnung ist einfach: Hast du jährliche Ausgaben von 100 000 Schweizer Franken? Dann reicht das gerade mal für 10 Jahre, vorausgesetzt du legst das Geld nicht gewinnbringend an und es kommt kein Geld mehr dazu. Ab wann du reich bist, kannst du dementsprechend für dich selbst definieren. 

Übernehmen keine Verantwortung

Leider geben wir oft die Verantwortung für unser Geld an “Experten” ab. Wir geben das Geld lieber jemandem, der das Thema Geld besser versteht. Meines Erachtens ein grosser Fehler, denn niemandem ist dein Geld so wichtig wie dir.

Beim Geld ist es wie beim Gemüse. Dein Arzt kann auch nicht für dich das Gemüse essen. Und so darfst du dich um dein Geld selbst kümmern. Und gewisse Dinge kann dein Arzt oder eben dein Bank- oder Anlageberater nicht für dich übernehmen. Es ist auch so, dass die Banken kein Interesse daran haben, dass du reich wirst. Die Banken und andere Finanz Unternehmen sind Unternehmungen, die wirtschaftlich und profitorientiert tätig sind und dir ihre Produkte verkaufen wollen. 

Darum übernehme die volle Eigenverantwortung und sorge dich um dein Geld! Wie und wo kannst du mehr Eigenverantwortung übernehmen? Wenn du nicht weisst wie, dann bilde dich zuerst weiter und besuche Kurse zum Thema Geld und Investieren.

“Übernehme die volle Eigenverantwortung für dein Geld.”

Denken und sprechen nicht gut über Geld

Leider lernen wir in der Schule nichts oder fast nichts über Geld. Daher sind die Menschen oft unsicher im Umgang mit den Finanzen. Das führt dazu, dass schlecht über Geld gedacht und gesprochen wird.

Denkst du, wenn du schlecht von etwas sprichst, dass es dann gerne zu dir kommt? Denkst du, das ist “nur” Geld, da spielt es keine Rolle, wie du darüber sprichst und denkst? Nach meinen Erfahrungen spielt es eine grosse Rolle und gemäss den Naturgesetzen kann etwas, was wir ablehnen, gar nicht zu uns kommen. 

Also achte auf deine Gedanken und deine Worte zu Geld. Achte auch einmal auf dein Umfeld. Wie wird in deinem Umfeld von Geld gesprochen? Es beginnt schon mit dem Wort Geld. Wird stets von “Stutz”, “Kohle”, “Asche” und so weiter gesprochen, dann kannst du ziemlich sicher sein, dass diese Personen nicht reich ist. Reiche Leute sprechen von Geld – Punkt.  

Spreche und denke auch du wertschätzend von Geld. Und glaube mir, es wird einen Unterschied in deinem Leben ausmachen. Vielleicht nicht sofort, aber bestimmt längerfristig. 

Eine gute Variante um dem Geld mehr Wertschätzung zu geben ist, darauf zu schauen, was dir das Geld alles ermöglicht. Und nicht den Fokus darauf zu setzen, was du alles nicht hast. Du kannst so vieles mit dem Geld kaufen und so viele gute Dinge damit tun. Sei dankbar für diese Dinge.

Gehen nicht die Extra Meile

Viele Menschen sind nicht bereit die Extra-Meile zu gehen. Sie arbeiten 8 – 9 Stunden und haben am Abend keine Lust mehr sich um ihr Geld zu kümmern. Das ist auch verständlich. Wenn wir uns das jedoch mal bewusst machen, dass wir 8 – 9 Stunden pro Tag für Geld arbeiten und das möglicherweise auch noch in einem Beruf, der uns nicht gefällt. Und dann sind wir nicht bereit, uns um dieses hart verdiente Geld zu kümmern? Dann stimmt da irgendwie etwas nicht ganz überein. Mache dir mal ein paar Gedanken, wie das bei dir ist und ob du was ändern willst.

Meines Erachtens sind es unter anderem die Gewohnheiten, die uns davon abhalten.  Diese Gewohnheiten können wir jedoch ändern und dann ändern wir auch unsere Resultate. 

Meine Empfehlung die ich meinen Kunden weiter gebe, ist folgender: Reserviere dir Zeit für dich und dein Geld. Während dieser Zeit kümmerst du dich nur um deine Finanzen. Überlege dir, was du mit deinem Geld machen könntest, wie du deine Geld Ziele erreichen kannst, was du verbessern kannst und lerne viel über Geld und Investieren während dieser Zeit. Das kann eine Stunde in der Woche sein oder auch eine Stunde pro Tag. Es muss einfach zur Gewohnheit werden und regelmässig gemacht werden. Beginne lieber mit weniger Aufwand, dafür konstant. 

Reserviere dir Zeit für dich und dein Geld und halte die Termine auch ein! 

Hören auf Andere

Wir hören auf “Experten” die es vermeidlich besser wissen, was wir mit unserem Geld machen sollen.

Wenn du das machst, dann frage doch mal den Anlageberater, wie vermögend er ist oder ob er finanziell frei ist? Wenn dir der Berater Produkte verkaufen will, ist er ein Verkäufer dieser Finanzprodukte und in erster Linie daran interessiert, dir etwas zu verkaufen.

Wir werden von diesen Beratern, dem Umfeld und den Medien beeinflusst. Wichtig ist – mache dir deine eigenen Gedanken! Schaue dir die Resultate von den Menschen an, von denen du den Rat annimmst und dann weisst du, was du selbst erwarten kannst. 

So wirst du erfolgreich:

  1. Lerne! Eigene dir Wissen an. 
  2. Erstelle dir erfolgserprobte Strategien
  3. Setze die Dinge um und halte dich an möglichst emotionslose Strategien. 

Glauben nicht daran

Wenn wir auf andere hören und diesen Rat befolgen, bedeutet das, dass wir nicht so recht an unsere eignen Fähigkeiten glauben. Und wir glauben nicht, dass wir die Situation verändern können. Wenn das jemand nicht will, dann ist ja auch alles gut. Wenn du aber finanziell vorwärts kommen willst, dann musst du etwas ändern. 

Uns wird gerne gesagt, dass wir nicht so gut mit dem Geld umgehen können, wie die Profis. Das entspricht jedoch nicht meinen Erfahrungen. Denn meine Kunden (vom Anfänger bis zum Finanz Profi) und ich übertreffen den Markt und die Renditen der Bankprodukte regelmässig. 

Also habe Vertrauen in dich, du kannst das genau so gut, wie jemand anderes. Vorausgesetzt ist natürlich auch hier, dass du zuerst lernst, dann erfolgserprobte Strategien machst und erst dann umsetzt. Natürlich muss das Vertrauen auch aufgebaut werden. Das kannst du in dem du dich mit dem Thema beschäftigst, dir deine Erfolge bewusst machst und so deinen Glauben an deine Fähigkeiten stärkst. 

Glaube an dich und deine Fähigkeiten!

Fazit

Ich hoffe, ich konnte dich dazu ermutigen, dich selbst um dein Geld zu kümmern. 

Wenn du noch weitere Gründe kennen lernen willst, warum die meisten Leute nicht reich sind, dann abonniere meinen YouTube Kanal, da werde ich in den nächsten Tagen noch ein Video dazu machen. In welchem ich weitere Punkte erläutere und Tipps & Tricks aufzeige, wie du das verändern kannst.

Wenn du nun lernen willst, wie du dich noch besser um dein Geld kümmern kannst, dann informiere dich unter den folgenden Links. 

Ich freue mich auf dich. 

Dein Coach für finanzielle Freiheit
Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.