Die Macht der Gewohnheit: der Unterschied zwischen Arm und Reich

Hast du dich auch schon gefragt, warum Reiche immer reicher werden und Arme kaum aus Ihren Geldproblemen hinausfinden? Warum gibt es viele Leute mit einer einfacheren Schulbildung, die wohlhabender sind als solche, die eine höhere Schulbildung haben? Warum wird die eine Person erfolgreich und die andere nicht, obwohl sie in derselben Branche arbeiten und dasselbe tun? Wir gehen der Sache heute auf den Grund und schauen uns die wichtigsten Unterschiede an. Worin erkennst du dich, wo siehst du für dich Umsetzungspotenzial?


Wohlstand vs. Wohlfahrt

Was heisst denn überhaupt “arm”, was heisst “reich“? Man hört immer wieder Sätze wie: “Lieber arm aber glücklich” oder “Geld ist nicht wichtig”. Reden wir doch kurz über Wohlstand und Wohlfahrt. Was heisst das genau? Wohlstand bedeutet finanzielles Wohlergehen; wie wir finanziell aufgestellt sind. Bei der Wohlfahrt geht es darum, wie wir uns fühlen, ob wir gesund und glücklich sind. Ist Wohlfahrt ohne Wohlstand möglich? Gibt es ein “entweder/oder”, oder braucht es ein gewisses Mindestmass an Wohlstand, dass wir uns gut fühlen und ein zufriedenes Leben führen können? Fakt ist: Das Leben ist nicht gratis. Wir alle haben Rechnungen zu zahlen, haben Verpflichtungen… wäre es nicht viel entspannter, wenn man sich darum keine Gedanken machen müsste?

“Geld ist nicht das Wichtigste, aber es hat einen grossen Einfluss auf alles, was wichtig ist.”
Robert Kyiosaki


Die kleinen grossen Unterschiede

Stell dir vor, du beginnst ab heute 3 Mal 30 Minuten pro Woche zu joggen (sofern du bisher noch keinen Sport machst). Nach einer Woche siehst du noch keinen Unterschied. Nach einigen Monaten jedoch wirst du sehr wahrscheinlich eine grosse Veränderung feststellen. Dann wirst du dir denken, dass sich die Mühen gelohnt haben. Wie können wir unsere Ziele also nun erreichen, was kann man darüber von den Reichen lernen? Wie lautet deren “Jogging-Regel” zur finanziellen Freiheit? Was macht den Unterschied?


Arme Menschen…

  • haben wenig Geld und geben relativ gesehen sehr viel aus
  • arbeiten, um Geld zu verdienen, damit sie heute leben können
  • geben Geld für Dinge aus, die Kosten verursachen und an Wert verlieren werden
  • sagen: “das Leben stösst mir zu”
  • missgönnen anderen den Erfolg
  • sagen: “Ich kann es mir nicht leisten”
  • sagen: “Man muss hart für sein Geld arbeiten”
  • bleiben in ihrer Komfortzone


Reiche Menschen…

  • haben viel Geld und geben im Verhältnis gesehen wenig aus
  • züchten ihre “Geldgans”, von deren Rendite sie leben können
  • haben das Ziel, finanziell frei zu sein
  • kaufen überwiegend Vermögenswerte, deren Wert vermutlich steigen wird
  • sagen: “Ich kreiere mein Leben selbst”
    (Dazu übrigens hier einen spannenden Blog von Bruce Lipton)
  • bewundern andere reiche und erfolgreiche Menschen
  • fragen: “Wie kann ich es mir leisten?”
  • investieren ihr Geld und lassen es hart für sich arbeiten
  • verlassen immer wieder die Komfortzone und lernen ständig Neues


Unterschätze nie einen Franken

Arme Menschen sehen einen Franken als einen Franken. Man könnte sich fragen: „Was ist es denn sonst?“ Meine Antwort: Ein Franken ist viel mehr wert. Er ist ein Samenkorn, das bei guter Pflege zu zehn Franken werden kann. Wenn diese wiederum richtig eingesetzt werden, können sie zu hundert oder tausend Franken werden. Geld ist für uns eine Form von Energie, die sehr viel mehr Vermögen anzieht, wenn sie richtig eingesetzt wird. Fokussieren wir uns nach dem Gesetz der Anziehung auf grossen Wohlstand, werden wir das auch in unser Leben ziehen.

Ein kleines Beispiel dazu von Warren Buffet: Er stieg in einen Lift und sah eine 1 Cent Münze. Er hob sie auf und sagte: “Der Beginn der nächsten Milliarde.”

Deine Chance

Zusammenfassend können wir sagen: Arme Menschen arbeiten hart und geben ihr ganzes Geld aus. Das führt dazu, dass sie ihr ganzes Leben lang hart arbeiten müssen.

Reiche Menschen arbeiten ebenfalls eine Zeit lang hart. Aber sie sparen, investieren ihr Geld und schaffen sich passive Einkommensmöglichkeiten durch positive Gewohnheiten und dem richtigen Mindset, damit sie nie wieder hart arbeiten müssen.

Es loht sich also, zu hinterfragen, ob man auf dem richtigen Weg ist. Lerne, wie Reiche zu denken und zu handeln – und werde selbst reich. Verändere noch heute deine Gewohnheiten und trainiere dein Mindset! Du wirst erstaunt sein, was du damit erreichen wirst. Brauchst du Unterstützung bei der Umsetzung oder willst du schneller ans Ziel kommen? Dann melde dich bei mir für ein kostenloses Strategiegespräch.

Ich helfe dir gerne.

Philipp
Dein Coach für finanzielle Freiheit


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.